Erwachsenenbildung: 120.345 Euro
 für zehn Kärntner Einrichtungen

 

erstellt am
03. 01. 17
13:00 MEZ

Bildungsreferent LH Kaiser: Bildung ist nicht nur der Schlüssel für das erfolgreiche Vorankommen jeder und jedes Einzelnen, sondern unserer gesamten Gesellschaft
Klagenfurt (lpd) - Wie Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser am 3. Jänner mitteilte, gab es für zehn Erwachsenenbildungs-Institutionen im Land, ohne die Kärntner Volkshochschulen, im Jahr 2017 Fördermittel in der Höhe von 120.345 Euro.

„Bildung ist nicht nur der Schlüssel für das erfolgreiche Vorankommen jeder und jedes Einzelnen, sondern unserer gesamten Gesellschaft“, betonte Kaiser. In Kärnten setze man daher konkrete Schwerpunkte von den Kleinsten bis hin zu den Erwachsenen, also von der Elementarpädagogik bis eben zur Erwachsenenbildung. Bildung und Qualifizierung seien zudem wesentliche Beiträge zur Erhöhung der Jobchancen und die wirksamsten Mittel gegen Arbeitslosigkeit. „Arbeitsmarktstatistiken beweisen, dass Personen mit geringem Qualifizierungsniveau am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffen sind“ so Kaiser.

Laut dem Landeshauptmann wurden 2017 die Förderrichtlinien um den Bereich „Angebote regionaler Bildungsberatung“ erweitert. Innerhalb der elf Erwachsenenbildungs- einrichtungen haben die Kärntner Volkshochschulen, sie setzen sich seit dem Jahr 2007 mit dem Thema Bildungsberatung intensiv auseinander, die regionale Bildungsberatung übernommen.

In den Genuss der Förderung kamen das Katholische Bildungswerk, die IG Katholische Erwachsenenbildung und Katoliska Prosveta, der Bibliotheksverband Kärnten, die Bildungshäuser Sodalitas, St. Georgen und Schloss Krastowitz, das Evangelische Bildungswerk und die Evangelische Akademie und die Akademie de La Tour.

 

 

 

zurück

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser kostenloses Monatsmagazin "Österreich Journal" in vier pdf-Formaten? Die Auswahl finden Sie unter http://www.oesterreichjournal.at