Österreich-Wetter für Montag, 25. März

Mit Unterstützung der

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)

wofür wir auch an dieser Stelle danken!

 

 

Montag:     Der Montag verläuft allgemein recht unbeständig mit Sonne, Wolken und einigen Regen- oder Schneeschauern. Am Nachmittag können sogar ganz vereinzelt kurze Gewitter nicht ausgeschlossen werden. Außerdem ist es um einiges kälter als am Wochenende. Am häufigsten regnet oder schneit es im Stau der Alpennordseite, am wenigsten im Osten und Süden. Im Tagesverlauf ist dann aber auch im Bereich der Karawanken und Karnischen Alpen mit Niederschlägen zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt von Nord nach Süd bei 800 bis 1500m. Im Laufe des Tages legt der Wind aus West bis Nordwest zu und lebt teils stark böig auf. Frühtemperaturen minus 1 bis plus 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen meist 5 bis 15 Grad.


Vorschau auf Dienstag:     Der sich langsam abschwächende Störungseinfluss hinterlässt vor allem entlang der Alpennordseite sowie im Norden und Osten noch zahlreiche Wolken. Im Berg- und Alpenvorland kommt es noch zu ein paar Schauern, bei einer Schneefallgrenze zwischen 400m und 800m Seehöhe. Am Nachmittag werden die Niederschläge schließlich seltener und auch die Schneefallgrenze steigt wieder etwas an. Wetterbegünstigt bleibt der Süden. Der Wind weht oft lebhaft, lokal im Osten und auf den Bergen auch stark aus Nordwest. Frühtemperaturen minus 1 bis plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 5 bis 12 Grad.


Burgenland

Einzelne Regenschauer können durchziehen, Sonne und Wolken wechseln sich ab. Es ist spürbar kühler als noch am Wochenende. In der Nordhälfte frischt sehr lebhafter Nordwestwind auf. Frühtemperaturen 4 bis 8 Grad, Tageshöchstwerte 10 bis 14 Grad.


Kärnten

Der Montag verläuft wechselnd bis stark bewölkt und bereits in der Früh kann es in den Karawanken ein paar Regentropfen geben. Im Tagesverlauf sind vor allem in der Osthälfte des Landes weitere unergiebige Regenschauer möglich. Die Schneefallgrenze liegt meist über 1500m Höhe, abends klingen die Schauer bereits wieder ab. In Oberkärnten bleibt es mancherorts trocken und zum Teil lockern die Wolken auch wieder auf. Nur am Tauernhauptkamm kann es wiederholt Schneeschauer geben. Dort greift auch recht kräftiger, teils stürmischer Nordwestwind durch. Mit Höchstwerten zwischen 9 und 15 Grad ist es bereits etwas kühler als an den Vortagen.


Niederösterreich

Sehr unbeständiges Wetter stellt sich ein, Sonne und Wolken wechseln sich ab. Einige Regen- oder Schneeschauer ziehen über Niederösterreich, häufiger zu Niederschlägen kommt es in den Staulagen im Mostviertel. Die Schneefallgrenze sinkt im Tagesverlauf auf rund 800m. Der West- bis Nordwestwind legt im Laufe des Tages deutlich zu und weht mit lebhaften bis kräftigen Böen. Frühtemperaturen 3 bis 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 7 bis 12 Grad.


Oberösterreich

Am Montag überwiegen die Wolken und es regnet zeitweise. Die Sonne zeigt sich nur zwischendurch, am längsten am Nachmittag in den nördlichen Landesteilen. Am Morgen 4 bis 8 Grad, die Höchstwerte liegen zwischen 8 und 11 Grad. Der Westwind weht kräftig.


Salzburg

Am Montag überwiegen die Wolken. Am Vormittag zeigt sich die Sonne in den südlichen Landesteilen noch zeitweise, am Nachmittag lockern die Wolken im Norden auf und die Sonne kann zum Vorschein kommen. Es regnet zeitweise. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend gegen 900 m. Am Morgen 2 bis 6 Grad, die Höchstwerte liegen zwischen 7 und 10 Grad. Der Wind weht lebhaft bis stark aus West bis Nordwest.


Steiermark

Der Montag beginnt meist schon stark bewölkt mit ersten Regenschauern in der nördlichen Obersteiermark und auch entlang der südlichen Landesgrenze. Auch tagsüber kommt es dort zu weiteren Regenschauern. Ein paar Auflockerungen kann es dazwischen im Mur- und Mürztal geben, wo kaum Niederschlag erwartet wird. Von Norden her kühlt es weiter ab, die Schneefallgrenze sinkt damit nach und nach unter 1000m, es schneit im Norden allmählich bis ins Tal. Die Höchstwerte liegen zwischen 8 Grad im Ausseerland und bis zu 14 Grad im Süden. Der Wind aus nordwestlichen Richtungen frischt auf, zum Teil wird er in der nördlichen Obersteiermark auch stürmisch.


Tirol

Zu Wochenbeginn ist es in Nordtirol unbeständig und deutlich kühler als am Wochenende. Die Schneefallgrenze sinkt von anfangs über 1000 auf 800 bis 500 Meter. Am Nachmittag gibt es auch Niederschlagspausen und ein paar Aufhellungen. Der Wind dreht auf Nordwest und lebt stark böig auf. In Osttirol sorgt starker bis stürmischer Tauernwind abseits des Hauptkamms für trockene und aufgelockerte Wetterverhältnisse. Tiefstwerte: 2 bis 5 Grad. Höchstwerte: 5 bis 8 Grad.


Vorarlberg

Zu Wochenbeginn ist es unbeständig und deutlich kühler als am Wochenende. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber zwischen 800 und 1000 Meter. Am Nachmittag sind vom Vorderwald bis ins Rheintal ein paar Aufhellungen und längere Niederschlagspausen dabei. Es weht frischer bis stark böiger Wind aus West bis Nordwest. Tiefstwerte: 1 bis 6 Grad. Höchstwerte: 2 bis 8 Grad.


Wien

Kurze sonnige Abschnitte wechseln mit dichten Wolken. Dabei können auch ein paar Regenschauer über die Stadt ziehen. Der Wind weht anfangs mäßig, tagsüber aber zeitweiser stark böig auffrischend aus Nordwest. Frühtemperaturen um 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen nur mehr um 11 Grad.

zurück