Österreich-Wetter für Montag, 20. Mai

Mit Unterstützung der

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)

wofür wir auch an dieser Stelle danken!

 

 

Montag:     Der Start in die neue Arbeitswoche verläuft sehr wechselhaft. In der Westhälfte des Landes ist es von der Früh weg dicht bewölkt und es regnet, teils auch kräftig und ergiebig. Weiter im Osten sind sonnige Auflockerungen häufiger, aber auch hier kommt es vor allem mittags und frühnachmittags zu einigen Regenschauern, teils auch Gewittern. Zum Abend hin nimmt die Schauerneigung schließlich ab. Der Wind frischt im östlichen Flachland und am Alpenostrand vorübergehend lebhaft auf, sonst ist es schwach oder mäßig windig aus Richtungen um Süd. Die Frühtemperaturen umspannen 7 bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 14 bis 21 Grad.


Vorschau auf Dienstag:     Schon morgens ist es verbreitet dicht bewölkt und es regnet, nur im äußersten Osten ist es noch sehr sonnig. Der Schwerpunkt des Regens liegt in den Staulagen der Nordalpen, im Alpenvorland sowie im Innviertel und im Flachgau, hier wird es für mehrere Stunden teils kräftig regnen. Weniger nass wird es im Süden und Südosten, über weite Strecken trocken bleibt es im Osten. Ganz ausgeschlossen sind einzelne Regenschauer aber auch hier nicht. Entlang der Alpennordseite frischt tagsüber der Wind aus Süd bis West teils lebhaft auf, sonst ist es nur schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 6 und 12 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 14 und 20 Grad.


Burgenland

Am Vormittag wachsen noch häufig Quellwolken in den Himmel und entladen sich in Form von teils gewittrigen Regenschauern. Am Nachmittag klart der Himmel mehr und mehr auf, die Schauerneigung geht zurück. Der Wind weht dann allerdings lebhaft aus Süd. Die Frühtemperaturen betragen 10 bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 17 bis 21 Grad.


Kärnten

Am Montag halten sich meist von der Früh weg dichte Wolken und es regnet gebietsweise leicht. Bereits am Vormittag entstehen rasch wieder vermehrt kurze teils gewittrige Schauer. Länger andauernd regnet es im südlichen Oberkärnten. Im Laufe des Nachmittags werden dann in Unterkärnten die trockenen Phasen häufiger und die Wolken lockern zeitweise etwas auf. Im Südosten kann der Südwestwind teils lebhaft auffrischen. Höchstwerte 12 bis 17 Grad.


Niederösterreich

Am Vormittag ist die Wolkendecke teils noch dicht, von Osten her lockert es aber bereits auf. Regenschauer sind überall und jederzeit möglich, auch das eine oder andere Gewitter kann niedergehen. Am Nachmittag klart der Himmel zusehends auf, die Schauerneigung geht zurück. Der Wind weht im Osten vorübergehend lebhaft, sonst mäßig aus südlichen Richtungen. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen 10 und 14 Grad, nachmittags zwischen 16 und 21 Grad.


Oberösterreich

Der Montag startet oft schon mit einigen Regenschauern, welche sich weiter ausbreiten. Ab und zu mischen Gewitter mit. Trockene Phasen sind allerdings im Flachland am Nachmittag etwas häufiger, kurz kann es ein wenig auflockern. Frühtemperaturen: 7 bis 12 Grad, Höchstwerte: 14 bis 18 Grad.


Salzburg

Der Montag bringt dichte Wolken, wenig Sonnenschein und oft kräftige Regengüsse, speziell zu Beginn im Norden. Lokal können Blitz und Donner mitmischen. Längere trockene Abschnitte gehen sich diesmal am ehesten im Lungau aus. Gegen Tagesende regnet es vor allem entlang der Nordalpen kräftig. Frühwerte: 5 bis 12 Grad, Höchsttemperaturen: 13 bis 17 Grad.


Steiermark

Der Montag beginnt dann vor allem im Nordosten bewölkt mit durchziehenden teils gewittrigen Regenschauern. Sonst ist es bei nur teils aufgelockerter Bewölkung vielerorts noch trocken. Rasch entwickeln sich aber verbreitet Schauer und einzelne Gewitter. Der Schwerpunkt der Niederschläge verlagert sich dabei im Laufe des Nachmittages in den Nordwesten, dann lockert die Bewölkung im Südosten bereits wieder öfter auf. Der Südwestwind frischt zeitweise mäßig bis lebhaft auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 und 20 Grad.


Tirol

Am Montag ist es in ganz Tirol stark bis dicht bewölkt. Dazu ist es von der Früh weg regnerisch, am ehesten gibt es im Oberland trockene Phasen dazwischen. Schneefallgrenze bei 1900 bis 2200m. Es bleibt kühler als in den letzten Tagen. Tiefstwerte: 5 bis 11 Grad, Höchstwerte: 9 bis 14 Grad.


Vorarlberg

Am Montag ist es stark bis dicht bewölkt und verregnet, zeitweise kann es kräftig regnen. Schneefallgrenze bei 1900 bis 2200m. Es bleibt kühler als in den letzten Tagen. Tiefstwerte: 6 bis 12 Grad, Höchstwerte: 9 bis 14 Grad.


Wien

Besonders vormittags ziehen Quellwolken über die Stadt hinweg, sie bringen teilweise Regenschauer, auch ein Gewitter könnte dabei sein. Am Nachmittag geht die Schauerneigung allmählich zurück, die Sonne kommt häufiger zum Zug. Der Wind weht tagsüber vorübergehend lebhaft aus Süd, sonst ist es mäßig windig. Nach Frühwerten um 13 Grad steigen die Temperaturen tagsüber auf rund 19 Grad.

zurück